Share:

Vektorisieren

Nur von TurboCAD 2D/3D, Pro & Pro Platinum unterstützt


Die Werkzeuge unter Vektorisieren stammen von der Standalone-Anwendung ScanPro, die mittlerweile in TurboCAD Professional/Platinum integriert ist. Mit diesen Werkzeugen können Sie 2D-Raster-Vektorisierungen von eingefügten Grafiken (siehe Bilder) oder von geometrischen Objekten erstellen.

Die Vektorisierungswerkzeuge sind in der Symbolleiste Extras verfügbar, die Sie anzeigen können, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige freie Stelle im Symbolleistenbereich klicken und die Option Extras aktivieren.

Vor dem Erstellen einer Vektorisierung ist es wichtig, die Funktion der Kontextmenüoptionen zu kennen. Diese haben nämlich erheblichen Einfluss auf Darstellung und Qualität der Vektorisierung.

Vektorisierungsoptionen: Einstellungen für die Qualität der Vektorisierung.

Auf der Seite Allgemein stehen Optionen für den Grafiktyp zur Verfügung. Die Werte für Detailstufe und Farbstufe werden zusammen mit dem Grafiktyp aktualisiert.

Auf der Seite Vektorisieren wird die Qualität der Vektorisierung gesteuert.

  • Glättungsstufe: Reduziert Zacken und Unregelmäßigkeiten in Linien und Kurven.
  • Rauschpegel: Reduziert Flecken.
  • Ausdünnungsstufe: Reduziert Linienbreiten.

Die Seite Linienverbindung enthält Parameter, die relevant sind, wenn Linien verbinden aktiviert ist.

  • Max. Abstand für Verbindung: Die größte Lücke, die beim Verbinden von Linien geschlossen wird.
  • Max. Länge für Löschung: Das größte Segment, das gelöscht werden kann, d. h. durch Brechen der Linien auf beiden Seiten.
  • Orthowinkel: Der Winkel, in dem Liniensegmente zu Polylinien verbunden werden.

Kurvenerkennung: Vektorisierte Polylinien werden als Kurven erstellt. Andernfalls werden sie als Linien und Polylinien erstellt.


Linien verbinden: Getrennte Linien werden zu einer einzigen Linie verbunden. Die Toleranzen für verbundene Linien werden unter Vektorisierungsoptionen auf der Seite Linienverbindung definiert.

Fenster fangen: Wenn dieser Modus aktiviert ist, wird die Vektorisierung direkt hinter den vektorisierten Objekten durchgeführt. Ist er deaktiviert, wird die Vektorisierung im Puffer gespeichert.

Der Vorteil beim Fangen des Fensters ist die Geschwindigkeit. Einige Artefakte bleiben u. U. jedoch auf dem Bild (Raster, Flyout-Steuerelemente usw.). Wird der Modus nicht verwendet, gibt es keine Artefakte und die Bildgröße ist nur durch den Systemspeicher beschränkt. Das Vektorisieren dauert jedoch besonders im Rendermodus länger.

Vorschaumodus: Es wird eine Vorschau der Vektorisierung in Magenta über dem Bild angezeigt.

Vektorisierungsfarben: Standardmäßig werden alle Farben zum Vektorisieren verwendet. Diese Option wird verwendet, wenn die Vektorisierung um ausgewählte Farben herum erfolgen soll.

Die beiden folgenden Optionen sind nur bei Durch Punkt vektorisieren relevant:

Vektorisierungsrechteck: Aktiviert/deaktiviert die Anzeige des Vektorisierungsrechtecks, das durch die Größe der Öffnung definiert wird.

Nur nächste Grafik: Vektorisiert nur das Objekt, das dem durch das Fadenkreuz gekennzeichneten Mittelpunkt des Vektorisierungsrechtecks am nächsten liegt.